GBB - Aktuelles
Über uns
Leistungen
Kooperationen
Events
Who's Who
Zusammenarbeit FHNW
Events Klassen&Ehemalige
Event Archiv
GV GJ 2017, 16.04.2018
GV GJ 2016, 03.04.17
GV GJ 2015, 20.4.16
GV GJ 2014, 22.4.15
GV 2013, 17.6.14
GV 2012, 10.4.13
GV 2011, 10.5.12
GV 2010, 6.4.11
GV 2009, 17.5.10
Art 40 - 2009
GV 2008, 14.5.09
GV 2007, 16.4.08
KMU-Treff: RW / KMU
Basler Gesprächsforum
Bergwanderung 08
Broadway Variété
Vitalkonzept
Weiterbildungsangebote
Sponsoren
Links
Kontakt
     
 


Die diesjährige Führung anlässlich der GV fand bei der Kaffeerösterei Fritz Bertschi in Birsfelden statt.
Bertschi Café, jeder im Raum Nordwestschweiz hat ihn vermutlich schon mal in einer Kantine oder in einem Restaurant getrunken, doch wer war sich dessen bewusst? Im Laufe der Führung vor der GV konnten wir einiges über das Unternehmen und das Geschäft mit dem Kaffee erfahren. Geschäftsleiter und Inhaber, Jürg Reber, erläuterte, dass sich Bertschi Café Nachhaltigkeit und faireren Handel auf die Fahne geschrieben hat. So werden die Kaffeebohnen direkt bei den Bauern und Genossenschaften in Mittel- und Südamerika eingekauft. Neben biologischem Anbau wird bei den Lieferanten auch Wert auf möglichst naturnahen Anbau gelegt. Kaffeebohnen aus Monokulturen finden nicht den Weg in die Rösterei nach Birsfelden.
In Birsfelden werden die auserlesenen Kaffeebohnen zu diversen Sorten abgemischt und geröstet. Neben den Hauptsorten werden auch individuelle Mischungen angeboten. Geröstet wird langsam, d.h. eine Röstung geht bis zu 15 Minuten, nicht nur 8 Minuten wie bei vielen anderen Anbietern. Der Vorteil der langsamen Röstung liegt darin, dass die Bohnen gleichmässig durchgeröstet werden und dadurch nicht nur äusserlich Braun und innen noch grün sind. Nicht nur der einwandfreie Rohstoff sondern insbesondere der folgenden Röst-Prozesse sind für den perfekten Kaffeegenuss entscheidend! Am Ende der Führung konnten wir im «Kaffeemuseum» die Sammlung von allerlei interessanten und historischen Kaffeeröst-Utensilien aus aller Welt bestaunen.Logisch, dass es im Anschluss feine Kaffees zum Probieren gab….
Nach der interessanten Führung transferierten die Teilnehmenden ins Restaurant Birsfelderhof, wo wir uns dann nach einem ausgezeichneten Menu ans formelle Thema des Abends – an die Generalversammlung - machten. Wiederum gab es eine kurze GV ohne Beamer und vielen Slides, aber dokumentiert mit einer kurzen Übersicht zu den notwendigen Eckwerten/ Informationen und den mündlichen Ausführungen des Präsidenten.

Die geschäftlichen TRAKTANDEN:
1. Eröffnung der Generalversammlung
Der Präsident, Daniel Friedmann, begrüsst die Teilnehmenden der GV und eröffnet die GV.

2. Wahl der Stimmenzähler / Ermittlung der Stimmberechtigten
Die Stimmenzähler Nicole Guëllo und Sebastian Wanner werden gewählt. Es sind 29 Stimmberechtigte anwesend sowie 4 nicht stimmberechtigte Gäste und 4 Studierende (Projekt: Alumni Focus).

3. Protokoll der letztjährigen Generalversammlung
Das Protokoll der Generalversammlung wurde nach der letztjährigen GV auf der GBB Website aufgeschaltet und wird ohne Enthaltung angenommen.

4. Jahresbericht: Rückblick 2017
Der Präsident gibt zu den folgenden Bereichen einen Jahresrückblick und kommentiert die Schwergewichte für das kommende Jahr. Zu den Anlässen wird jeweils rechtzeitig eingeladen und entsprechende News sind jeweils auch auf der GBB-Webpage verfügbar.
− Anlässe: wiederum wartete die GBB mit einem abwechslungsreichen, gut        besuchten Jahresprogramm auf.
− FH-SCHWEIZ (Fortschritte Berufsstandespolitik, Profilierung als etablierter und
anerkannter Spitzenverband, Medienarbeit und gutes Marketing für den FH-Titel
und dessen Profil, aktive Vernetzung und attraktive Dienstleistungen)
− Studierende + FHNW weiterhin gute Zusammenarbeit
− Alumni Focus: jährlicher Alumni-Anlass der Hochschule für Wirtschaft in Basel
− Kommunikation: Webauftritt aufgrund Prioritäten auf hold
− Geschäftsstelle: leistet weiterhin einen sehr wertvollen Beitrag ans Vereinsleben;
wir dürfen bereits auf 10 Jahre ihrer tollen Zusammenarbeit zurückblicken. Heidy
Tanner wird für ihren Einsatz ganz herzlich mit einem Blumenstrauss und lautem
Applaus verdankt.
− Weiter wird informiert über den Stand der Alumni FHNW und die weitere
Entwicklung der Startup Academy (Ausweitung des erfolgreichen Konzepts in Basel
auf die Schweiz)
Der Jahresbericht wird einstimmig angenommen.

5. Jahresrechnung 2017
Der Präsident erläutert die Jahresrechnung und Bilanz und weist auf Besonderheiten
hin.

6. Revisionsbericht
Die Revisoren haben nach Schweizer Standard eine 'Eingeschränkte Revision'
durchgeführt und haben festgestellt, dass die Jahresrechnung Gesetz und Statuten
entsprechen. (Im Rahmen einer solchen 'Eingeschränkten Revision' geben sie keine
formelle Annahme-Empfehlung mehr ab.)
An dieser Stelle dankt der Präsident der Kassierin Monika Jäggi und den langjährigen
Revisoren Gianni Cadosch und Matthias Scherrer für ihre Arbeit, was die Mitglieder mit
Applaus quittieren.

7. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 sowie Décharge Erteilung
Die Rechnung wird einstimmig genehmigt und dem Vorstand und der Kassierin wird
einstimmig Décharge erteilt.

8. Programm GBB und FH-SCHWEIZ 2018
• Unterstützung Dachverband in seinen Initiativen (Berufsstandespolitik, PHD,
Netzwerk, Bekanntheit, Studierende, Gewinnung von Ehemaligen)
• Veranstaltungen Ideen und Wünsche bitte an Vorstand oder Geschäftsstelle
mitteilen!! Bessere Ausrichtung auf jüngere Jahrgänge.
An dieser Stelle wird die Arbeit des neuen Event-Teams (Tina Stöckli und Michel
Blattner) ganz herzlich verdankt: sie gestalten ein abwechslungsreiches und
interessantes Programm und versuchen auch immer wieder etwas Neues.
• FHNW, Hochschule f. Wirtschaft, Basel / Alumni (Zusammenarbeit mit Schulleitung,
Studierenden)
• Alumni Focus (Etablierung als DER jährliche Ehemaligen-Anlass
• Überarbeitung Strategie/Positionierung
• Kommunikation / Web (News, Links, …), Online Media
• Who is Who
• Netzwerk: Unterstützung v. Klassentreffen von Ehemaligen und Studierenden
• Weiter Umsetzung Alumni FHNW
• Startup Academy (Zusammenarbeit im operativen Betrieb: Ehemalige, Studierende)
Das GBB-Programm 2018 wird einstimmig gutgeheissen.

9. Budget 2018
Der Präsident erläutert das Budget. Es werden wiederum bewusst für Mitglieder und
Studierende Aktivitäten im Bereich Anlässe geplant, welche massvoll über die
Mitgliederbeiträge hinausgehen. Damit soll verhindert werden, dass unnötig
Vereinskapital angehäuft und gehortet wird.
Das Budget wird einstimmig genehmigt.

10. Jahresbeitrag 2019
Der Vorstand stellt den Antrag, den Mitgliederbeitrag unverändert auf CHF 75.00 zu
belassen und so in die Statuten zu übernehmen. Der Antrag wird einstimmig
angenommen.

11. Bestätigungen / Wahlen
Der Vorstand und die bisherigen Revisoren stellen sich wieder zur Verfügung, womit
folgende Crew zur Wahl vorgeschlagen und in Globo gewählt wird.
Monika Jäggi wird zur Vizepräsidentin gewählt.

Vorstand:
Präsident:                    Danny Friedmann
Vizepräsidentin/Kassierin:Monika Jäggi
Events:                       Tina Stöckli
Events:                       Michel Blattner
Kommunikation/Media     vakant
Betreuung Studierende:  Michael H. Quade
Revisor:                       Matthias Scherrer
Revisor:                       Gianni Cadosch
Verbindung FHNW:         Christian Tanner

Delegierte: Wer die GBB-Mitglieder an der Delegiertenversammlung der FH-SCHWEIZ
direkt vertreten möchte, meldet sich bitte beim Vorstand oder bei der Geschäftsstelle.
Stellen sich keine Mitglieder zur Verfügung, übernimmt der Vorstand diese Vertretung.
Werner Jakob hat sich als Delegierter zur Verfügung gestellt und wird einstimmig
gewählt.

12. Abstimmungsvorlagen
Die Statuten müssen aktualisiert und an die genauen Bezeichnungen des Abschlusses
angepasst werden. Dadurch präzisieren wir auch die Mitgliedschaft, und es soll auch die
Konkurrenzierung anderer bestehender Alumni-Vereinigungen vermieden werden, aber
wir bleiben dadurch nach wie vor durchlässig für Personen, welche sich für die GBB
interessieren. Dies schlägt sich in leicht angepassten Artikeln 2,3,4,5,6 nieder. Zudem
wurde im Artikel 7 zum Austritt die 'eingeschriebene' Kündigung durch die zeitgemässe
schriftliche Mitteilung ersetzt. Die neue Version der Statuten wurde an der GV aufgelegt.
Die Änderungen wurden einstimmig angenommen.

13. Anträge / Diverses
Es sind keine Anträge eingegangen.

14. Schluss der ordentlichen Generalversammlung
Der Präsident schliesst die GV und dankt den Teilnehmenden für das Interesse.
Basel, 16. April 2018
Für das Protokoll:
Daniel Friedmann, PräsidentMonik Jäggi, Finanzen